Kammersänger Teruhiko Komori (Spielzeit 2011/12)

Kammersänger

KS Teruhiko Komori wurde in Japan geboren und studierte zunächst in seinem Heimatland Gesang, bevor er mit einem Stipendium für ein Aufbaustudium an der Hochschule der Künste in Berlin ausgezeichnet wurde. Zu seinen Lehrern zählen Harald Stamm und David Harper in London. junge Bariton nahm an zahlreichen Meisterkursen teil, unter anderem bei Hans Hotter, Dietrich Fischer-Dieskau, Donald McIntyre, Dalton Baldwin, Gino Bechi und Herrmann Prey. Komori gewann 1992 den Kawai Music Shop Wettbewerb, war 1995 Preisträger beim internationalen Wettbewerb Fujisawa Opera und gewann den Sonderpreis beim Koloratur-Wettbewerb in Luxemburg 1998. Im Jahr 2000 erhielt er den Preis der Goto Memorial Stiftung in Japan.
Seit 2000 ist der Bariton bei Theater&Philharmonie Thüringen, engagiert und feierte große Erfolge beispielsweise in den Titelpartien Rigoletto, Nabucco, Don Giovanni, Wozzeck und Wallenstein.
Im April 2011 wurde Komori von Generalintendant Matthias Oldag zum Kammersänger ernannt. In der Spielzeit 2011/12 wird er u.a. als Escamillo (»Carmen«), Anführer der Geusen (»Ulenspiegel), Peter (»Hänsel und Gretel«) und Lämmermeier (»Frau Luna«) zu erleben sein.