Takahiro Nagasaki

Dirigent und Korrepetitor

Der junge japanische Pianist und Dirigent Takahiro Nagasaki ist seit der Spielzeit 2009/10 als Repetitor mit Dirigierverpflichtung beim Theater&Philharmonie Thüringen fest engagiert.
Ab der Spielzeit 2013/14 übernimmt er dort als Musikalischer Leiter mehrere Produktionen u. a. „La Bohème”, „Schwarzer Schwan“ (Schwanensee), „Die Freuersbrunst“ (Oper von J. Haydn), Nuit des Hommes (Opera(torio) von Per Norgard), „Hexe Hillary geht in die Oper“, „Baby Talk“, und 7. Philharmonisches Schlosskonzert, und Schülerkonzert.
Ebenfalls am Theater&Philharmonie Thüringen trat er wiederholt als Cembalist, Kammermusiker und Liedbegleiter in vielen Konzerten in Erscheinung. 2011 stand er zum ersten Mal als Dirigent mit der Oper „ Die Zauberflöte“ (W. A. Mozart) am Pult.
 
Takahiro Nagasaki wurde in Japan geboren und studierte dort Komposition an der Aichi- Universität für Kunst und Musik. Es folgte ein Studium der Liedgestaltung und Kammermusik bei Prof. Phillip Moll sowie im Fach Solo-Klavier an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig.
Dort vervollständigte er seine umfangreiche Qualifikation im Anschluss mit dem Studiengang Dirigieren.
 
Seit seinem ersten öffentlichen Auftritt beim Peniscola Musikfestival in Spanien im Jahr 2007 blickt Takahiro Nagasaki bereits auf zahlreiche Darbietungen als Solist und Begleiter in verschiedenen Konzertsälen Europas zurück.
Ferner intensivierte er seine Arbeit als Dirigent, u.a. mit dem Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera, dem Kammerorchester der Europa-Philharmonie, dem Orchester der Musikalischen Komödie sowie dem Bad Hersfelder Festspielorchester und dem Bad Hersfelder Festspielchor. 2013 dirigierte er zum ersten Mal den weltberühmten Knabenchor „ Thomanerchor“ in der Thomaskirche in Leipzig..
Im Laufe seiner Ausbildung war er außerdem als Musikalischer Assistent an der Mitteldeutschen Kammeroper Wittenberg und bei den Bad Hersfelder Opernfestspielen sowie als Gast-Repetitor an der Oper Leipzig tätig.
 
Takahiro Nagasaki empfing in seiner bisherigen Laufbahn diverse Preise und Auszeichnungen: Nach dem ersten Erfolg beim Kompositionswettbewerb in Japan folgten der „Begleiter-Preis“ beim Lortzing-Gesangswettbewerb in Leipzig (2007, 2009), der DAAD -Preis (2009), ein Stipendiat der „Okada – Bunka“ Stiftung (2009, 2010) und das Bayreuth- Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes (2010). Gretel Ferschinger-Mäder Preis der Vereinigung der Theaterfreunde für Altenburg (2012)
 
Zahlreiche Meisterkurse spiegeln seine große Vielseitigkeit:
So arbeitete er mit George Alexander Albrecht und dem MDR Sinfonieorchester, sowie mit Helmut Rilling am Bach-Collegium Stuttgart (Dirigieren).
Im Fach Liedgestaltung erhielt er Unterricht bei Graham Johnson, Edith Wiens und Simon Estes. Weitere Meisterkurse belegte er bei Gitti Pirner und Jan Gottlieb Jiracek (Klavier), sowie bei Menahem Pressler (Klavierkammermusik).


Spielzeit  2013-14

-La Bohème (Musikalische Leitung 09.03  30.03)
-Die Feuersbrunst (Musikalische Leitung)
-Nuit des Hommes (Musikalische Leitung)
-Schwarzer Schwan "Schwanensee" (Musikalische Leitung)
-Baby Talk (Musikalische Leitung)
-Hexe Hillary geht in die Oper (Klavier)

-7. Philharmonisches Schlosskonzert (Musikalische Leitung und Cembalo 29.09 2013)
-Schülerkonzert (Musikalische Leitung  06.02 11.02)