Spielplan-Pressekonferenz öffentlich

Zur Spielplan-Pressekonferenz von Theater&Philharmonie Thüringen am Donnerstag, 24. April, um 14.00  ... mehr

Antiken-Wochenende 30. Mai bis 1. Juni in Gera

"Der Weg der Heldin“ ist eine Reihe überschrieben, die den Spielplan von Theater&Philharmonie  ... mehr

Ballettgala, Trailer


Schwarzer Schwan, Trailer


Kasper tot. Schluss mit lustig?, Trailer
Nächste Vorstellung: 29.03.2014, 19.30 Uhr


Die Frauen von Troja, Trailer


CHESS - Das Musical, TV Altenburg

Aktuelle Meldungen, Hintergründe und besondere Angebote Ihres Theaters direkt per Mail zu Ihnen nach Haus.

» Besondere Angebote

Pauschalangebot für Genießer


» UNSER MEDIENPARTNER






Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera

Das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera

Anfänge einer Hofmusik in Altenburg sind 1456 belegt, ein Jahr nach dem berühmten Prinzenraub. Für Gera ist aus dem Jahr 1736, d.h. vor 275 Jahren, die Gründung eines »Collegium musicum« überliefert. Wie die Eröffnung des prachtvollen Hoftheaters 1871 in Altenburg, so verlieh auch die Errichtung des Theaters am Küchengarten Gera 1902 dem Musikleben neue Impulse. In Gera sind unter einem Dach ein Theater- und ein Konzertsaal mit großer Sauer-Orgel harmonisch vereint.
Im Jahre 2001, also sechs Jahre nach der Fusion des Landestheaters Altenburg und der Bühnen der Stadt Gera zum Theater Altenburg-Gera, heute Theater&Philharmonie Thüringen, verschmolzen auch die Landeskapelle Altenburg und das Philharmonische Orchester Gera zu einem Klangkörper. Die rund 80 Musiker fühlen sich der reichen jahrhundertealten Musiktradition beider Städte tief verbunden.
Zur langen Liste namhafter Dirigenten, deren Wirken mit den in der Tradition gewachsenen Klangkörpern verknüpft ist, gehören Gabriel Feltz, Heinz Rögner und Michail Jurowsky. Regelmäßig konzertieren international renommierte Solisten wie Bernd Glemser, Anna und Ines Walachowski oder Ivan Zenati mit dem Orchester.
Im Mittelpunkt des umfangreichen Konzertangebots stehen die neun Philharmonischen Konzerte, in denen das Repertoire des 18. bis 21. Jahrhunderts gepflegt wird. Einen besonderen Stellenwert nahmen und nehmen Ur- und Erstaufführungen ein – in der Vergangenheit z.B. mit Kompositionen von Ruth Zechlin, Achim Müller-Weinberg, Günther Witschurke, Olav Kröger, Fritz Geißler und Lubica Cekowska.
Selbstverständlich widmen sich die Musiker auch der Pflege der Lied- und Kammermusik, vor allem in den seit 1985 fest im Spielplan etablierten sonntäglichen Foyerkonzerten in Gera bzw. den Kammerkonzerten in Altenburg. Unter den verschiedenen Formationen, die sich zum Musizieren zusammengeschlossen haben, sind besonders das Reußische Kammerorchester, das Ensemble diX und die Thüringen Harmonie zu nennen.
Neben Präsenz des Philharmonischen Orchesters auf dem Konzertpodium wird die Musiktheatertradition am Hause hoch gehalten. Dazu gehört auch die Reihe »Opernwiederentdeckungen des 20. Jahrhunderts«, der das Theater und das Orchester überregionale Aufmerksamkeit verdanken. Gastspiele führten das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera unter anderem in das damalige Partnertheater in Pilsen (Tschechische Republik), in die Meistersingerhalle Nürnberg, nach Winterthur (Schweiz) und in die Dresdner Frauenkirche.
Rundfunkübertragungen durch mdr FIGARO und Deutschlandradio Kultur sowie CD-Aufnahmen bestätigen die überregionale Bedeutung des Philharmonischen Orchester Altenburg-Gera.


Laurent Wagner
GENERALMUSIKDIREKTOR

Thomas Wicklein
KAPELLMEISTER

Takahiro Nagasaki
DIRIGENT UND KORREPITITOR

1. VIOLINEN

Judith Eisenhofer
1. KONZERTMEISTER
Annegret Knoop
STELLV. 1. KONZERTMEISTERIN
KM Claudia Ander-Donath
STELLV. 1. KONZERTMEISTERIN
KM Martin Groskopff
STELLV. 1. KONZERTMEISTER
Egbert Funda
VORSPIELER
Matthias Herrmann
VORSPIELER
Andrè Krumor
KAMMERVIRTUOSE
Angelika Markwarth, Claudia Klemm, Caliope Braumann-Badea, Markus Dreßler, Martina Nitzsche

2. VIOLINEN

Christian Steinhof
KONZERTMEISTER
Barbara Böhm
STELLV. KONZERTMEISTERIN
Vasile Hanciu
VORSPIELER
Christian Küstermann
VORSPIELER
Tino Purschke, Cornelia Rühling, Johannes Neupert, Carsten Bernitz, Erika Jung, Sybille Maul

BRATSCHEN

Jan Kögelmann
SOLO-BRATSCHER
Eckart Mölle
1. STELLV. SOLO-BRATSCHER
Robert Hartung
2. STELLV. SOLO-BRATSCHER
Carola Paditz
VORSPIELERIN
Christian Anghel, Louise Denis-Nesprias, Andreas Schenk, Heike Hanciu

VIOLONCELLI

Nico Treutler
1. SOLO-CELLIST
Sylva Kopczak
STELLV. SOLO-CELLISTIN
Eckhard Becker
STELLV. SOLO-CELLIST
Matthias von Hintzenstern, Renate Göthel, Jesús Antonio Clavijo

KONTRABÄSSE

Peter Nelson
SOLO-KONTRABASSIST
Thomas Müller
VORSPIELER
Dimitri Werikowski
VORSPIELER
Ullrich Müller, Martina Kurth

FLÖTEN

Andreas Knoop
SOLO-FLÖTIST
Kathrin Osten
STELLV. SOLO-FLÖTISTIN
Matthias Hiekel
SOLO-PICCOLOFLÖTIST
Petra Patitz, Ricarda Hartung

OBOEN

Günter Gäbler
SOLO-OBOIST
Albrecht Pinquart
STELLV. SOLO-OBOIST,SOLO-ENGLISCHHORNIST
Antje Rodenstein
ENGLISCHHORNISTIN

KLARINETTEN

Hendrik Schnöke
SOLO-KLARINETTIST
Uwe Knaust
STELLV. SOLO-KLARINETTIST
Frank Raspel
SOLO-BASSKLARINETTIST
Harmen Coster, Karsten Hetzel

FAGOTTE

Roland Schulenburg
SOLO-FAGOTTIST
Tobias Meier
1. STELLV. SOLO-FAGOTTIST
Michael Böhme
SOLO-KONTRAFAGOTTIST
Tini Gwosdz
FAGOTTISTIN

HÖRNER

Alexander Tschongov
SOLO-HORNIST
N.N.
STELLV. SOLO-HORNIST/-IN
Matthias Weigel, Olaf Jäger, Sybille Casper, Markus Künzig

TROMPETEN

Sascha Eilert
SOLO-TROMPETER
Volker Kley
STELLV. SOLO-TROMPETER
Henry Puschendorf, Gottfried Hänisch

POSAUNEN

Torsten Margraf
SOLO-POSAUNIST
Wolfram Brosinski
STELLV. SOLO-POSAUNIST
Christian Ilg

TUBA

Bernd Siebert

PAUKEN/ SCHLAGZEUG

Matthias Masur
SOLO-PAUKER
Martin Burkhardt
STELLV. SOLO-PAUKER
Frank Thiem
STELLV. SOLO-PAUKER

HARFE

Liane Pinquart
SOLO-HARFENISTIN