Junge Choreografen des Thüringer Staatsballetts

Eigene Choreografien der Tänzerinnen und Tänzer des Thüringer Staatsballetts

 

„Cold feet, don't fail me now …“
Joshua Ralph

Trailer

Anlässlich der Ballettfestwoche 2017 gestalteten die Tänzerinnen und Tänzer des Thüringer Staatsballetts erstmalig einen eigenständigen Ballettabend, der das choreografische Talent und die künstlerische Bandbreite des Ensembles unter Beweis stellt.

In acht jeweils für sich stehenden Choreografien zeigen Stefania Mancini, Yuri Hamano, Hudson Oliveira, Yi Han und Fabio Boccalatte ihre individuelle Bewegungssprache. Dabei bedienen sie sich tänzerisch wie musikalisch einer großen Vielfalt: von intimen Pas de deux zur sphärischen Musik des isländischen Komponisten Ólafur Arnalds über elegante Spitzentanz-Variationen zu Chopin, bei denen die Tänzerinnen live am Klavier begleitet werden, bis hin zum getanzten Leben einer alleinstehenden Frau und Mutter zu den Klängen der portugiesischen Band Madredeus, des italienischen Komponisten Roberto de Simone und der Pop-Ikone Whitney Houston.

So wie der künstlerische Geist der jungen Choreografen niemals ruht, entwickelt sich auch der Ballettabend stetig weiter: In der Spielzeit 2017/18 wird die Tänzerin Rina Hayashi dem Tanzabend eine neue Choreografie hinzufügen.

 



Mediathek

© Fotos: Sabina Sabovic (Die Fotos können für redaktionelle Zwecke und Berichterstattung zum betreffenden Stück honorarfrei genutzt werden. Der/die Fotograf/in muss stets genannt werden.)