Das Lied der Gesellschaft

Von und mit Evelin Förster

  • Fr 22.09.2017 / 19:30 Uhr Gastspiel
    Heizhaus Altenburg

 

Eine Musik-Text-Collage mit Schlagerchansons von 1915-1935

Es sind Schlager wie "In der Bar zum Krokodil“, "Was machst du mit dem Knie, lieber Hans“ oder "Amalie geht mit mit'm Gummikavalier“, die fast jeder heute noch kennt und die zum Mitsummen einladen. Diese Schlager und andere Chansons waren auf Operettenbühnen, in Bars und auf den Tanzböden zu hören und erfreuten unzählige Menschen mit einem unbeschreiblichen Facettenreichtum an Musik.

Vom Foxtrott über den Slow-Fox, vom Walzer bis hin zum Paso doble ist eine Titelauswahl entstanden, die neben bekannten Schlagern/Chansons auch unbekannte vorstellt. Rudolf Nelson und Mischa Spoliansky ebenso wie Alfred Grünwald und Oscar Straus sind heute noch bekannt, aber wem sagen die Namen Ruth Feiner, Henry Love, Hermann Leopoldi oder Beda noch etwas? Gerade mit den unbekannten Namen möchte ich Neugier auf Vergessenes wecken, denn wir kennen nur einen Bruchteil der unzähligen Melodien, seien es die Chansons der Kleinkunstbühnen, der Kabaretts und der Tingel-Tangel, seien es die Operetten, die Revuen, die Schlager oder die Filmschlager. Sie alle wurden von Komponisten und Librettisten geschrieben, die Berlin und Wien, die beiden deutschsprachigen Metropolen, in den Jahrzehnten vor dem Aufkommen der Nationalsozialisten zu zentralen Orten der Unterhaltung  machten, bis 1933 die Nationalsozialisten in Deutschland an die Macht kamen und 1938 der Anschluss Österreichs an Deutschland vollzogen wurde.

Weitere Informationen

 


Mediathek

Fotos: James Higginson