TheaterFABRIK

 
 

Die TheaterFABRIK ist die theaterpädagogische Abteilung von Theater&Philharmonie Thüringen in Gera. Hier haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, an unterschiedlichen Theaterprojekten, regelmäßig stattfindenden Kursen oder einmaligen Workshops teilzunehmen und auf diese Weise selbst kreativ zu werden.
 

Kurse der TheaterFABRIK

Wichtelbühne (4-8 Jahre) *NEU*
In diesem Theaterjahr erklären uns die kleinsten Schauspieler die Welt aus ihrer Sicht und spinnen daraus ein selbsterfundenes, poetisches Stück.

Leitung: Peter Przetak
Kursbeginn: Di. 4. September 2018
dienstags 16:30-17:30 Uhr
Kosten: Mit FABRIKausweis 70,00 € für die gesamte Spielzeit

Flohbühne (8-12 Jahre)
Was wäre, wenn ein Kind morgens erwacht und feststellt, es ist erwachsen geworden? Was wäre, wenn es dann auch noch bemerkt, dass seine Eltern zu Kindern wurden?
Wir entdecken in diesem Kurs was es heißt, erwachsen zu sein.

Leitung: Peter Przetak
Kursbeginn: Mi. 5. September 2018
mittwochs von 16:30-18:00 Uhr
Kosten: Mit FABRIKausweis 80,00 € für die gesamte Spielzeit

TheaterLABOR (12-18 Jahre)
Daniel Pennacs Figuren sind liebenswert-direkt, chaotisch und verträumt oder besser: versonnen. In diesem Kursjahr widmen wir uns dem Universum Schule aus der Sicht von Kamo, dessen alleinerziehende Mutter seine Weigerung, eine Fremdsprache zu lernen, mit einem fantastischen Trick aushebelt.
Leitung: Peter Przetak
Kursbeginn: Mi. 5.September
mittwochs 18:00-20:00 Uhr
Kosten: Mit FABRIKausweis 100,00 € für die gesamte Spielzeit
 

Spielprojekte der TheaterFABRIK

Gretchen – ein faustischer Ritt durch die deutsche Seele (14-110 Jahre)
Es wird eine Komödie. Das sei vorausgeschickt, denn sobald man Faust sagt, hat jeder Mensch Erden- und Bedeutungsschwere im Kopf. Wir erarbeiten eine eigene Stückfassung. Das bedeutet: Wir haben zwar einen Plan, wissen aber nicht, ob wir ihn auch so erfüllen wollen. Basis unserer Geschichte ist tatsächlich das Gretchen und ihre Beziehung zu Faust.
Wer hier mitmachen will, kommt entweder zum FABRIKfrühstück oder meldet sich in der TheaterFABRIK.

Leitung: Peter Przetak
Kennenlernworkshop: So. 9. September 2018 · 14:00-17:00 Uhr · Tonhalle Gera · FABRIKbühne
Proben: montags & donnerstags 17:00-20:00 Uhr

Der Kunstschreiber
Tante Julia, eine attraktive 32-Jährige, taucht nach ihrer Scheidung in Lima auf, wo sie einen standesgemäßen neuen Ehemann zu finden hofft. Doch es kommt anders. Ihr Neffe Mario verliebt sich in sie, ein 18-jähriger Student, der mit einem Job beim Radio etwas Geld verdient. Aus der anfänglichen Verliebtheit der beiden wird die große Liebe, die zum Skandal führt …
Der Roman des peruanischen Literatur-Nobelpreisträgers Mario Vargas Llosa ist die Inspirationsquelle eines Theaterabends, der Fiktion, Realität, Figuren und Autorschaft auf so unterhaltsame Weise vermengt, dass den Zuschauern Hören und Sehen, aber bestimmt nicht das Lachen vergeht.

Leitung: Nanna Przetak
Kennenlernworkshop: So. 16. Dezember 2018 · 14:00-17:00 Uhr
Proben: montags & donnerstags 17:00-20:00 Uhr

Acting
Deutsch von Frank Weigand · Kooperationsprojekt mit der JVA Hohenleuben

Inszenierung: Nanna Przetak · Theaterpädagogik: Peter Przetak · Betreuung: Anke Hartmann, Mike Wolf

In die Zelle von Horace und Gepetto kommt ein neuer Häftling, der Schauspieler Robert. Gepetto ist fasziniert von Roberts Beruf und überredet ihn, ihm Unterricht zu geben. Zwischen den beiden Zellengenossen entspinnen sich lange Gespräche über die Schauspielkunst. Aus den Lektionen werden intensive theatrale Momente – die Zelle verwandelt sich in eine Theaterbühne. Doch die Manie, die der wegen Mordes inhaftierte Schauspieler dabei an den Tag legt, macht aus Spiel bitteren Ernst …
In Xavier Durringers Stück prallen zwei Welten aufeinander: Da ist Gepetto, der schlichte Ganove, der Schauspieler als Stars anhimmelt und sich nichts sehnlicher wünscht, als auch ein Teil dieser Welt zu sein. Und da ist Robert, der von den Schattenseiten des Berufes ausgelaugt wurde. Naivität trifft auf Realitätsverbitterung.

Bühnen der Stadt Gera · Bühne am Park
Mi. 22.05.19 · 19:30 Uhr PREMIERE
Do. 23.05.19 · 19:30 Uhr

Can You Hear Me?
Ein Projektzyklus zum Thema Zuhören

Das Projekt Can You Hear Me? nimmt in den Fokus, was in unserer bildgewaltigen Zeit etwas ins Hintertreffen geraten ist: unser Gehör. Die Entschlüsselung von Lauten und die enge Beziehung mit unseren Emotionen ist ein weites Feld und ein verblüffendes dazu. Dieses Angebot richtet sich an Grund- und weiterführende Schulen. Wenn Sie Interesse haben, als Schule bei Can You Hear Me? mitzumachen und eine enge Kooperation über die Spielzeit hinweg einzugehen, dann nehmen Sie bitte Kontakt zum Leiter der TheaterFABRIK auf, um über die Termine und die Formate zu sprechen.

Terminvergabe, Kontakt Peter Przetak
T 0365 · 8279290
peter@theaterfabrik-gera.de

Gelb
Ein bewegter musikalisch-poetischer Reigen
Ein Mensch entdeckt gemeinsam mit seiner Freundin, einer Ente, den Regen, das Meer und den Fluss. Aber was haben diese Erlebnisse mit der Farbe Gelb zu tun?
Von einem Musiker live begleitet, wird das Thema Selbstbestimmung diskutiert und vertanzt. Wie ist persönliche Veränderung und Entwicklung möglich, wenn mir dauernd jemand sagt, was gut für mich ist? Eine Frage, die sich nicht nur Heranwachsende stellen … Mit zarten, kleinen Bildern bietet die TheaterFABRIK in dieser Spielzeit ein sinnlich-verspieltes Stück für Kinder und solche, die es geblieben sind.

Inszenierung: Nanna Przetak · Tanz, Spiel: Maren Barnikow · Theaterpädagogik, Dramaturgie: Peter Przetak

TheaterFABRIK · Tonhalle
Sa. 17. November 2018 · 18:00 Uhr PREMIERE


Wider das Vergessen – Vom Zeitzeugnis zur Performance

Ein theaterpädagogisches Projekt über Verfolgung im Nationalsozialismus und deren Aufarbeitung heute

Theater&Philharmonie Thüringen beschäftigt sich in seiner künstlerischen Arbeit regelmäßig mit relevanten historischen und gesellschaftspolitischen Themen. In der kommenden Spielzeit liegt der Fokus unter anderem auf dem Aspekt der Verfolgung im Nationalsozialismus. Dabei setzen wir uns in einem umfangreicheren Vermittlungsprojekt mit den Themen „Diskriminierung“, „Widerstand“, „Kunst als Überlebensstrategie in Ghettos und KZs“ sowie „Schuld und Aufarbeitung“ auseinander. Dies soll anhand von vier sehr unterschiedlichen Stücken geschehen, die wir als Zeitzeugnisse begreifen: Cabaret (Musical von J. Masteroff, F. Ebb, J. Kander in Gera), Weiße Rose (Kammeroper von W. Willaschek, U. Zimmermann in Altenburg), Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung (Kammeroper mit Puppenspiel von P. Kien, V. Ullmann in Gera) und Die Passagierin (Oper von A. Medwedew und M. Weinberg in Gera).
Das Angebot richtet sich an Schulklassen ab der 8. Klasse, Jugendgruppen (z. B. Konfirmandengruppen) sowie Gruppen aus der Erwachsenenbildung oder anderen sozialen Kontexten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten die Gelegenheit, sich mit den Stücken aus der Reihe Wider das Vergessen zu beschäftigen und zu einer ausgewählten Inszenierung intensiv zu arbeiten. Dazu sind verschiedene Workshops angedacht, in denen die Thematik auf kreative und informative Weise vermittelt wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen selbst produktiv werden und ihr Thema in einer performativen Aktion für andere zugänglich machen.
Das Projekt umfasst vier Vorstellungsbesuche inklusive Einführung, Nachgespräch und Austausch mit beteiligten Künstlern sowie zwei Workshops, eine Sonderveranstaltung/Exkursion zu den Orten der Handlung und eine performative Aktion.

Kontakt
Anna Borcherding Theaterpädagogin
T 03447 585164
anna.borcherding@tpthueringen.de