Der Kunstschreiber

 

Das Ensemble der TheaterFABRIK hat sich von Mario Vargas Llosas Roman inspirieren lassen und bringt Der Kunstschreiber in der Inszenierung von Nanna Przetak am Freitag, 5. April 2019 um 20.00 Uhr in der Tonhalle Gera zur Premiere.
Wer wäre nicht gerne schick und schön, wäre nicht gern ein Adonis oder eine Helena? Denn nachweislich bekommen diese Menschen leichter einen Partner, eher einen Job und zudem werden ihnen, ohne eigenes Dazutun, positive Charaktereigenschaften zugeschrieben. Nur: die meisten Menschen sind eben nicht schön. Das FABRIKensemble hat sich von Mario Vargas Llosa inspirieren lassen und verlegt die Handlung des Stückes folgerichtig ins Lima der 1950er Jahre. Genauer: ins Radio Central, einem seichten, massentauglichen Sender, dessen Spezialität die damals aufkommenden Radionovelas waren. Der Vorteil liegt auf der Hand: man sieht die Sprecher nicht.  Wie nun die abgehalfterten und zerlumpten Sprecher mithilfe der verkitschten aber eingängigen Geschichten des Kunstschreibers Pedro Camacho ihre Leidenschaft, ihre Berufung und ihre individuelle Schönheit entdecken, wird zu einer Allegorie, die über sich selbst hinaus- und in die von Selbstoptimierungswahn ergriffene Gesellschaft hineinwirkt. Denn, Schönheit liegt nicht nur im Auge, sondern vielleicht auch in der Seele des Betrachters.

 


Mediathek

Fotos: Ronny Ristok