Der Revisor

Komödie von Nikolai Gogol
Deutsch von Sergej Cramer
Ab 13 Jahren

 

„Was nennen Sie: ‚Dreck am Stecken‘? Zwischen Dreck und Dreck gibt’s schon noch Unterschiede!
Ich mache kein Hehl daraus, dass ich mich schmieren lasse.“
Kreisrichter

Die Stadt ist pleite. Korruption, Vettern- und Misswirtschaft haben in den letzten Jahren die Kommunalpolitik bestimmt. Praktisch jeder Einwohner hat Dreck am Stecken. Kein Wunder, dass die Regierung da einmal genauer hinsehen will und einen Revisor entsendet, um den Verantwortlichen auf die Finger zu schauen. Als diese Information die Stadtoberen erreicht, setzt man auf die gewohnten Mittel: Schmeicheleien und Bestechungen. Man konzentriert sich dabei ganz auf den dubiosen Fremden, der seit einiger Zeit im Gasthaus wohnt. Denn allen ist klar: Dieser angebliche Durchreisende, der unter dem Namen Chlestakow fürstlich speist ohne zu zahlen, ist bestimmt jener angekündigte Revisor, der sich gekonnt tarnt. Die Einwohner versuchen nun mit allen erdenklichen Komplimenten, Privilegien und Schmiergeldern dem vermeintlichen Revisor Chlestakow zu gefallen. Und tatsächlich: Schon bald entpuppt sich der junge Mann als freundlich und mild; die Furcht um den Zusammenbruch des Schulden- und Intrigensystems der Stadt scheint unbegründet ...

Nikolai Wassiljewitsch Gogol (1809-1852) ist einer der wichtigsten Vertreter der russischsprachigen Literatur in der Ukraine. Seine Verwechslungskomödie Der Revisor wurde 1836 in Sankt Petersburg uraufgeführt. Beispielhaft und komödiantisch zeigt sie die peinliche Oberflächlichkeit nicht nur der Politik, sondern menschlichen Handelns und Gebarens im Allgemeinen auf.