Festhalten!

Ballett von Hudson Oliveira
Musik von Ólafur Arnalds, Nils Frahm, Ramin Djawadi, Ezio Bosso, Alexandre Desplat, Max Richter u. a.
Uraufführung

  • Do 14.02.2019 / 19:30 Uhr
    Bühne am Park Gera

 

„Sometimes all you can do is smile. Move on with your day, hold back the tears and pretend you’re ok.“
Anonym

Zu Beginn der Spielzeit 2018/19 startete das Elevenprogramm des Thüringer Staatsballetts, das zwölf jungen Tänzerinnen und Tänzern die Chance bietet, erste Berufserfahrungen im Rahmen ihrer Tanzausbildung zu sammeln. In einem eigenen Ballettabend präsentieren die Eleven exklusiv ihr Können. Hudson Oliveira, ein Tänzer des Thüringer Staatsballetts, der in den vergangenen Spielzeiten sein choreografisches Talent mit den Stücken Accept Me, Life Pages, My Pain und H·O·P·E bewiesen hat, gestaltet erstmalig ein abendfüllendes Ballett.

Festhalten! ist ein zweiteiliger Tanzabend. Der erste Teil For a second befasst sich mit Lebenszeit und dem Wunsch, jeden Tag, jede Stunde, jede Sekunde so intensiv leben zu wollen, als sei es der bzw. die letzte. Der zweite Teil des Abends Nem a dor e nem o amor (Weder Leid noch Liebe) stellt Lebens- und Beziehungssituationen in den Mittelpunkt, welche die emotionale Stärke eines Menschen herausfordern. Mit seiner dynamischen, neoklassischen bis modernen Bewegungssprache spürt Hudson Oliveira dem Ziel eines erfüllten Lebens nach.

Der Ballettabend Festhalten! der Eleven des Thüringer Staatsballetts beschließt die Ballettfestwoche 2019 mit einer energiegeladenen Premiere.

 


Mit freundlicher Unterstützung


  • Konzept, Inszenierung, ChoreografieHudson Oliveira
  • AusstattungHilke Lakonen
  • DramaturgieFranziska Mölle
  • EnsembleEleven des Thüringer Staatsballetts

  • Besetzung

  • Es tanzen:Ayano Yanagi
  • Sanaho Kitamoto
  • Geovanna Peres
  • Maria Eduarda Horianski
  • Larissa Gomes da Silva
  • Chayeon Lee
  • Anderson Patrick de Lima
  • Diovani Cabral
  • Milton César Fernandes Oliveira Junior
  • Marcos dos Anjos
  • Zeyuan Han
  • Miguel de Sousa

Rezensionen

Spannende Geschichten, schöne Tanzbilder

Hudson Oliveira erzählt dieses Gefühlschaos in wunderschönen, expressiven Tanzbildern. Nichts ist statisch in diesem Stück, alles fließt, jede Szene geht in die nächste über. Berührend ist, wie ambitioniert und mit welcher Freude die jungen Tänzerinnen und Tänzer das Publikum verzaubern. Facettenreich wie der musikalische Spannungsbogen sind auch die kreativen Soli, Duelle und Gruppenbilder, die Hudson Oliveira für die Szenen geschaffen hat. Mit sicherem Gespür für Dramatik, vielen originellen Ideen und einer bereits jetzt erstaunlich eigenständigen choreografischen Handschrift gestaltet der Brasilianer die Suche nach dem Besonderen im Alltag. „Festhalten!“ ist ein gelungenes, sehr emotionales und technisch anspruchsvolles Debüt eines jungen Choreografen, von dem man sicher noch hören wird.

Sabine Wagner (OTZ) Feb. 2019

Mediathek

Fotos: Ronny Ristok