Heiße Eisen

Zimmerstück für zwei Schauspieler und eine Klasse
Von Peter Przetak · Uraufführung · Ab 13 Jahren

  • Di 17.04.2018 / 10:00 Uhr
    Theater unterm Dach Abg.

 

Was geschieht wenn zwei Schauspieler ein Stück im Klassenzimmer spielen sollen, es aber nicht tun? Wer verbrennt sich die Finger an den heißen Eisen, die in diesem Stück angefasst werden? Die Schauspieler für Klassenzimmerstücke haben es nicht leicht. Sie haben keine Bühne, kaum Requisiten, Maske: Fehlanzeige. Sie fahren quer durch die Botanik  und müssen, nicht selten früh um 8 Uhr bereit sein und alles geben für ein überschaubares und zuweilen brutal-ehrliches Publikum. Klassenzimmertheater ist Theater ohne doppelten Boden. Heiße Eisen nun, nimmt die Kraft der Verwandlung mit schauspielerischen Mitteln und stellt sie in den Mittelpunkt einer sehr unterhaltsamen Auseinandersetzung über das Wesen des Menschen.
Zwei Schauspieler, die einander nicht sonderlich gewogen sind, sollen ein Stück spielen, in dem es um einen geläuterten Soldaten und sein aufkeimendes moralisches Gewissen geht; nur, sie tun es eben nicht. Stattdessen tragen sie ihren normalerweise in der Garderobe stattfindenden Streit in der Öffentlichkeit aus. Gegenstand ist ein Disput, der seinerzeit auch zwischen den Philosophen Thomas Hobbes und Jean-Jacques Rousseau bestanden haben muss: Ist der Mensch von Natur aus gut und lernfähig oder ist der Mensch tatsächlich des Menschen Wolf? Im Zuge ihres Disputs verwandeln sich die beiden Protagonisten in Macbeth, Philoktet, Romeo und Lysistrata, werfen sich virtuos die (Spiel-) Bälle zu, treten in Konkurrenz, steigen in die Szene ein und wieder aus, sind mal Verlierer, mal Gewinner….
Unter der Regie von Nanna Przetak entspinnt sich zwischen diesen Antipoden (Torsten Dara und Thomas C. Zinke)  ein existentielles Spiel, in dem sich Fiktion und Realität mischen und irgendwann nicht mehr auseinanderzuhalten sind.

Um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, gibt es für Pädagogen die Möglichkeit am 30.04.2018 um 18:00 Uhr in der Tonhalle in Gera eine Lehrersichtveranstaltung zu besuchen.

Bewusst richten sich die Macher des Stücke an ein breites Publikum, so ist die Produktion von Klassenstufe 5 - 12 (13) ab sofort bei Jugendreferent Marco Schmidt (Telefon 0365-8279-102) buchbar.

Inszenierung: Nanna Przetak
Dramaturgie, Theaterpädagogische Betreuung: Peter Przetak
Hans-Jörg Sparwasser: Thomas C. Zinke
Karl Jürgens: Thorsten Dara

Begleitmaterial

 


Rezensionen

Viel Diskussionsstoff für Schüler - Osterländer Volkszeitung 20.4.18

Militäreinsätze, die Tote zur Folge haben, Coming-Outs: Es sind durchaus im Wortsinne „heiße“ Themen, denen sich das neue Klassenzimmerstück „Heiße Eisen“ annimmt. Das Zwei-Personen-Stück nähert sich dabei immer wieder philosophischen Grundfragen an – und bietet gerade deswegen viel, worüber die Schüler im Anschluss debattieren können... Die Schulen sollten sofort zugreifen.

Manfred Hainich

Mediathek

Fotos: Ronny Ristok