Lauter leise Lieder

Ein Liederabend
In der Reihe Kabarett der Komödianten

  • Fr 17.05.2019 / 19:30 Uhr Restkarten
    Heizhaus Altenburg

 

Mit Lauter leise Lieder präsentieren Mitglieder des Schauspielensembles zum Valentinstag einen Liederabend, der ans Herz geht. Leise Melodien und zarte Texte werden bei diesem neuen Programm der Reihe Kabarett der Komödianten vorgetragen. Damit erfüllt sich ein Herzenswunsch von Schauspieler Johannes Emmrich, der diesen Abend konzipiert und zusammengestellt hat. Schon seit langem wollte er dem Publikum seine Lieblingslieder u. a. von Holger Biege, Veronika Fischer, Gundermann, den Puhdys und Karat präsentieren. Gemeinsam mit Olav Kröger, Alexandra Sagurna und Nolundi Tschudi bringt er Titel wie „Schwanenkönig“, „Lebenszeit“ und  „Sagte mal ein Dichter“ auf die Bühne. Das Ensemble lädt ein, den zeitlosen Texten zu lauschen, in Erinnerungen zu schwelgen oder durch die eigenen Interpretationen die bekannten Lieder neu zu entdecken.

Programm mit Liedern von Holger Biege, Veronika Fischer, Gundermann, Karat, Keimzeit, Axel Prahl, Die Puhdys

 


Rezensionen

Lauter leise Lieder am Tag der Verliebten

„Johannes Emmrich erfüllte sich damit nicht nur selbst einen Herzenswunsch, sondern traf zugleich den Nerv des Publikums. […] Ein Mann, ein Klavier oder eine Gitarre – und was für eine Stimme. In dem jungen Mimen, der in seinem zweieinhalbjährigen Engagement in Altenburg-Gera schon in zahlreichen Stücken sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellte und erst jüngst im „Revisor“ als Diener eine bemerkenswerte Leistung bot, schlummert ganz offensichtlich ein zweites großes Talent. […] Ganz allein wollte der 31-Jährige das Wagnis eines ersten Solo-Abends unter dem wunderbaren Titel „Lauter leise Lieder“ dann aber doch nicht eingehen und holte sich kongeniale Unterstützung bei Schauspielkapellmeister Olav Kröger. […] Für zwei Lieder holte sich Emmrich, der den gesamten 80-minütigen Abend selbst konzipierte und zusammenstellte, zudem weibliche Unterstützung bei Schauspielkolleginnen. Nolundi Tschudi wusste mit „Wilde Welle“ von Tatort-Kommissar Axel Prahl und später mit der singenden Säge zu überzeugen. Alexandra Sagurna erhielt nicht minder begeisterten Beifall für ihre Interpretation von Veronika Fischers unvergessenem „Blues von der letzten Gelegenheit“. […] Am Schluss ertrank der junge Schauspieler förmlich im Applaus der Zuschauer, badete in Bravo-Rufen und heftigem Trampeln. „Großartig! Einfach Spitze! Danke!“ hat ein Zuschauer danach ins Gästebuch geschrieben.“

Ellen Paul, OVZ, Februar 2019

Mediathek

Fotos: Jens Paul Taubert