The Dark Trullala

Alptraum einer Puppenspielerin

[1 Std.]

 

Er ist bekannt von Kindheit an. Doch diese Puppenspielerin verfolgt er bis in die dunkelsten Träume: Der Kasper! Die altbekannte Figur in fremder Gestalt ist gefährlich und Herrscher seiner morbiden Welt. Für gewöhnlich lässt die Puppenspielerin die Figuren für uns tanzen, lässt die Handpuppe ihre Gedanken leben, unterwirft sie ihrer Kontrolle. Doch nun kommt es zu einem Führungswechsel. Kaspar und sein Gefolge werden selbständig und versuchen ihre Spielerin in ihre Welt zu entführen, sie ihrer Macht zu berauben und zu einer von ihnen zu machen. Es entspinnt sich ein Machtkampf gegen eine Figur, die nicht sterben kann. Kasper wird zum Alptraum, der Stück für Stück Besitz von seiner Spielerin ergreift. Nichts mit „Tri-Tra-Trullala“ – dieser Kaper ist alles andere als harmlos. Das düstere, satirische Spiel präsentiert uns eine Handpuppe des Horrors jenseits aller bunten Kindheitserinnerungen.    
Sarah Wissner ist es ein Anliegen, Darstellende und Bildnerische Kunst zu kombinieren. Aufgewachsen in Nürnberg und Esslingen. Mit der Inszenierung „The Dark Trullala“ schloß sie 2017 ihr Studium im Fach Figurenspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart ab. Eine Zeitlang arbeitete sie frei als Spielerin in diversen Inszenierungen fester Theater und freier Produktionen u. a. in Esslingen, Winnenden und Stuttgart. Seit der Spielzeit 2018/2019 ist sie festes Ensemblemitglied am Figurentheater Chemnitz.

Spiel, Ausstattung, Regie: Sarah Wissner
Co-Regie: Jonas Arndt
Sound: Sebastian Elsner
Künstlerische Betreuung: Stephanie Rinke, Annette Scheibler

 


Mediathek

Fotos: Marion Hartnagel