Reußisches Kammerorchester

1960 gründete der damalige 1. Konzertmeister Herbert Voigt das "Kammerorchester der Bühnen der Stadt Gera“ aus Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Gera. Die Umbenennung 1989 in "Reussisches Kammerorchester e. V." wurde vollzogen in Würdigung der Verdienste des Fürstenhauses Reuss jüngere Linie beim Bau und bei der künstlerischen Leitung des Reussischen Theaters in Gera.

Konzertreisen führten das Kammerorchester durch ganz Deutschland, nach Bulgarien und Österreich. Höhepunkte waren Konzerte mit dem Thomanerchor Leipzig und dem Dresdner Kreuzchor. Namhafte Solisten wie z.B. Gerhard Bosse, Michael Sanderling, Andreas Hartmann, Ludwig Güttler arbeiteten und musizierten mit dem Reussischen Kammerorchester. Mit Georg Fritzsch als Dirigent und Felix Friedrich (Orgel) wurde eine CD mit Werken von Dvořák und Respighi eingespielt.

Herausragend in der Geschichte des Reussischen Kammerorchesters war die musikalische Begleitung der ersten beiden Gottesdienste zum Fest der Weihe der Dresdner Frauenkirche. Seitdem besteht eine intensive Zusammenarbeit mit dem Frauenkirchenkantor Matthias Grünert, die sich in vielen gemeinsamen Konzerten und mehreren CD Produktionen widerspiegelt. Im Herbst 2016 ist eine CD des Reussischen Kammerorchesters und dem Kammerchor der Frauenkirche Dresden mit der Harmoniemesse von Joseph Haydn veröffentlicht worden.

Im Gedenken an den Thüringer Komponisten J. M. Molter übertrug 2015 MDR Kultur das Philharmonische Konzert unter der Leitung des renomierten Dirigenten Werner Ehrhardt. 2017 erschien die aktuelle CD als Weltersteinspielung mit Werken von J. M. Molter bei dem Klassik-Label CPO.

Kontakt: Robert Hartung, E-Mail: reussisches-kammerorchester@web.de

Aktuelle Stücke & Konzerte