Jolana Slavíková

Seit der Spielzeit 2018/19 ist die Sopranistin Jolana Slavíková Mitglied im Thüringer Opernstudio und studiert zusätzlich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in der Klasse von Hedwig Fassbender und Klesie Kelly-Moog.
Slavíková wurde in Tschechien geboren. Mit 17 Jahren bekam sie privaten Gesangsunterricht bei doc. Libuše Márová und besuchte nach dem Abitur das Konservatorium in Prag, welches sie im Jahr 2014 abschloss. Während des Studiums nahm sie an Meisterkursen von Helmut Deutsch, Enza Ferrari, Rudolf Piernay und Kai Wessel teil. Jolana Slavíková wurde 2016 mit dem DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender ausgezeichnet, erfährt Unterstützung von der Giovanni Omodeo Stiftung und von der arteMusica Stiftung und ist Trägerin des Stipendiums vom Kulturministerium der Tschechischen Republik.
Zusätzlich konnte die Sängerin verschiedene Wettbewerbe für sich entscheiden, u.a. erhielt sie den 1. Preis im Wettbewerb Prager Sänger, den 3. Preis im Wettbewerb der Konservatorien und den 1. Preis im 36. Mozart-Wettbewerb in Prag in der Kategorie „Nachwuchssänger unter 25“.
2016 war Jolana Slavíková als Destino (F. Cavalli La Calisto) im Staatstheater Darmstadt zu sehen, sowie an der Oper Frankfurt als Susanna (W. A. Mozart Die Hochzeit des Figaro) und als Young Tree (B. Britten Paul Bunyan). In der Spielzeit 2016/17 gastierte sie als Karolka (L. Janáček Jenůfa) im Theater Liberec und in der darauffolgenden Spielzeit als Musette (G. Puccini La bohème). 2017 übernahm sie die Rolle der Pepa (E. d’Albert Tiefland) am Théâtre du Capitole in Toulouse und spielte Gretel (E. Humperdinck Hänsel und Gretel) an der Oper Frankfurt. In der Saison 2018/19 singt sie erneut die Karolka (L. Janáček Jenůfa) in Dijon und Caen.

Aktuelle Stücke & Konzerte