27 Live fast. Love hard. Die young

Ballett von Silvana Schröder · Uraufführung
Musik von Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Kurt Cobain und Amy Winehouse
 

 

„This is the end, beautiful friend.”
The Doors

Gastspiel in der Staatsoperette Dresden Infos & Karten
Do. 14.06.2018 · 19:30 Uhr
Fr. 15.06.2018 · 19:30 Uhr


Im Fokus von Silvana Schröders Rockballett 27 steht ein Junge, der so sein will wie seine Pop-Idole: Brian Jones, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Kurt Cobain, Amy Winehouse. Diese Popikonen, die zu den einflussreichsten der Rockgeschichte zählen, eint ein exzessiver Lebensstil, das Auskosten und Ausleben des Augenblicks, die absolute Hingabe an die Musik, sozialer Aufstieg und Reichtum, Berühmtheit und Verehrung – und das Todesalter 27. Sie alle gehören, trotz unterschiedlicher Lebens- und Todesumstände sowie Musikstile, dem sogenannten Club 27 an. Hatten sie ihren frühen Tod billigend in Kauf genommen oder gar mutwillig herbeigeführt? Ist ihnen der Erfolg so zu Kopf gestiegen, dass sie nicht damit zurechtkamen? Inwieweit haben sie die Sehnsüchte ihrer Fans ausgedrückt und ausgelebt? Welche Rolle spielten Sex, Alkohol und Drogen? Und gibt es überhaupt einen Zusammenhang zwischen künstlerischer Produktivität und Selbstaufgabe?
Der Junge nimmt sich vor, seinen Vorbildern mit allen Konsequenzen nachzueifern, bis er das ominöse Alter erreicht hat, davon träumend, selbst in die Musikgeschichte einzugehen und dadurch unsterblich zu werden. Wird er seinen 28. Geburtstag erleben?
Auf Einladung der Staatsoperette zeigt das Thüringer Staatsballett 27 zum ersten Mal in Dresden. Neben den Originaleinspielungen der Musiker des Club 27 werden die Tänzerinnen und Tänzer vom E-Gitarristen Arto Mäkelä live begleitet. Mäkelä arbeitet als Live- und Studio-Gitarrist mit zahlreichen Künstlern und Bands, wirkte bereits in großen Musicalproduktionen wie We Will Rock You (Theater des Westens, Berlin) mit und ist zurzeit auf Tournee mit der Sängerin Sarah Connor.

Konzept, Inszenierung, Choreografie: Silvana Schröder
Bühne, Kostüme, Video: Andreas Auerbach
Dramaturgie: Felix Eckerle
Gitarre: Arto Mäkelä
 

 


Mediathek

Fotos: Stephan Walzl