Der Meister und Margarita

TheaterFABRIK
Diabolisch-groteskes Spiel nach Michail Bulgakow

 

In seinem poetischen und theatralisch-effektvollen Werk erzählt Bulgakow die Faust-Geschichte neu. Denn der Teufel ist in Moskau und bringt den jungen Dichter Ivan dazu, an sich selbst, seinen literarischen Fähigkeiten und schließlich an der ganzen Welt zu zweifeln. In einer absurd-komischen Mischung aus christlicher Mystik und entlarvender Menschenkenntnis trifft Ivan in der Nervenheilanstalt auf den „Meister“, die unglückliche Margarita geht einen Pakt mit dem Teufel ein, um ihre Liebe wiederzufinden und zu guter Letzt werden wir Zeuge einer etwas anderen Geschichte um Pontius Pilatus, der doch so gern mit dem Verurteilten Jeschua geredet hätte …

Inszenierung: Nanna Przetak

Es spielt das Mehrgenerationen-Ensemble der TheaterFABRIK

 


Rezensionen

Der Teufel besucht Gera - Ostthür. Zeitung

Mit sicherem Gespür für die Möglichkeiten ihrer Spieler führt Nanna Przetak Regie und choreografiert die verschlungenen Handlungsstränge wie einen Tanz, bei dem die Mimen bewegliche Wände zu immer neuen Räumen arrangieren. Das gelingt dank höchster Konzentration und toller Teamarbeit. Es ist eine Stunde mitreißender Spielfreude.

Angelika Bohn

Mediathek

Fotos: Ronny Ristok