Sujin Bae

Foto: Ronny Ristok

Die koreanische Sopranistin SuJin Bae studierte Gesang an der Kyungpook National University und an der Universität der Künste Berlin, wo sie 2015 mit Bestnote abschloss.
In Korea und Europa konnte sie bereits zahlreiche Bühnenerfahrungen sammeln, u.a. sang sie die Titelpartie in Mascagnis »Iris« und die Adele (»Die Fledermaus«) an der Neuköllner Oper Berlin, die Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«) bei der OPERNALE 2016/17, die Mi (»Das Land des Lächelns«) am Theater Erfurt und die Sopranpartie in Pergolesis »Stabat Mater« in Uekermünde. In Berlin war sie zudem als Ophélie (»Hamlet«), Nella (»Gianni Schicchi«) und Gabriel (»Die Schöpfung«) zu erleben. Weitere Partien waren die Violetta (»La Traviata«) beim Sondershausenfestspiel und in Wonzu in Süd-Korea sowie die Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«)  und Oscar (»Un ballo in Maschera«) beim Deutsches Nationaltheater in Weimar.
SuJin Bae ist vielfache Preisträgerin renommierter Wettbewerbe. Beim Internationalen Giulio-Perotti-Gesangswettbewerb 2015 in Uekermünde gewann sie nicht nur den GRAND PRIX sondern auch mehrere Sonderpreise, darunter den Publikumpreis, den Preis für die beste Interpretation einer klassischen Arie und den Sonderpreis des Kulturfestivals OPERNALE e.V., der ein Engagement als Königin der Nacht in der Festivalproduktion von Mozarts (»Zauberflöte« )beinhaltete. Zudem hat sie 2016 den Sonderpreis beim 67. Internationalen Gesangswettbewerb »Gian Battista Viotti« in Vercelli, Italien gewonnen und im Jahr 2018 hat sie den Pulikumspreis beim  Internationalen Gesangswettbewerb »Grandi Voci« in Salzburg bekommen.
Ab der Spielzeit 2017/18 ist sie Mitglied des Thüringer Opernstudios.

Aktuelle Stücke & Konzerte