Aladdin und die Wunderlampe

Märchen aus 1001 Nacht
Für die Bühne bearbeitet von Manuel Kressin
Ab 6 Jahren [1 Std. 10 Min.]

  • Do 07.12.2017 / 11:00 Uhr Ausverkauft
    Großes Haus Gera

 

„Bist du bereit für ein kleines Abenteuer?“
Hadschi Hadschi

Videobeitrag von TV Altenburg

In einer dunklen Höhle mitten im Orient liegt eine alte Öllampe mit besonderen Kräften: Ein Dschinn wartet in ihrem Innern darauf, seinen Meister zu finden. Der böse Zauberer Hadschi Hadschi weiß davon und will sich diese Magie zunutze machen. Von der Gier nach Macht getrieben, sucht er sich einen „Tölpel“, der ihm die Lampe beschafft. In Bagdad trifft er den jungen Aladdin. Gemeinsam mit seiner Mutter lebt der Junge dort in einem Armenviertel. Um sein Vertrauen zu gewinnen, gibt Hadschi Hadschi sich als Bruder des verstorbenen Vaters aus. Angeblich will er Aladdin als Schüler unter seine Fittiche nehmen. Als Aladdin aber in der Höhle steht, ahnt er, dass etwas an der Sache faul ist und beginnt, mit dem Zauberer zu verhandeln. Hadschi Hadschi wird rasend vor Wut und lässt den Jungen mitsamt der Öllampe in der Höhle schmoren. Doch Aladdin entdeckt das Geheimnis der Lampe. Mithilfe des Dschinns kann er sich befreien. Und nicht nur das: Plötzlich stehen ihm ungeahnte Möglichkeiten offen. Das Herz der von ihm angebeteten Prinzessin Bedrulbudur zu erobern, scheint nun ganz leicht. Aber kann man sich wirklich die Liebe eines anderen einfach herbeiwünschen?

Aladdin und die Wunderlampe ist eines der bekanntesten Märchen aus 1001 Nacht. Es zeichnet ein magisches Bild des Orients: Dort, wo heute Krieg und Terror herrschen, gab es einst prächtige Paläste und Pagoden, blühenden Handel, Schätze, idyllische Oasen und unberührte Wüsten.
In der temporeichen Inszenierung erscheinen Dschinns, verschwinden Paläste und fliegen Teppiche. Der türkische Percussionist Ömer Avcı hat eigens für das Stück Musik komponiert. Ausstatter Kristopher Kempf hat die Stoffe für dieses Stück zum Teil selbst aus Indien mitgebracht. Mit Gesang und Tanz im Farbenspiel der Kostüme und zu orientalischen Melodien werden Träume und Wünsche wahr.

Mit freundlicher Unterstützung der Vereinigung der Theaterfreunde für Altenburg und Umkreis e. V.

 



Rezensionen

Aladdin verzaubert mit der Wunderlampe das Altenburger Publikum - OVZ 29.11.16

Herausgekommen ist eine wunderschöne, für die Kinder sprachlich leicht verständliche und im Ablauf klare Aufführung mit einer liebevollen, optisch enorm beeindruckenden Bühnengestaltung (Kristopher Kempf). Dies sowie die Kostüme und die Musik (Omer Avci), die teils klangreich das Bühnengeschehen unterstreicht, teils einfach melodiös Kressins Liedtexte für die Akteure leicht singbar macht, schaffen die arabisch-orientalische Atmosphäre mit magischen Momenten, die das kleine und große Publikum ganz gefangen nimmt.

Manfred Hainich

Weihnachtsmärchen in Gera - Ostthür. Zeitung 1. Dez. 17

Ein farbenfrohes Fest für die Augen in der Vorweihnachtszeit. Und eines fürs Herz noch dazu, denn dieses „Märchen aus 1001 Nacht“ erzählt von ganz viel Liebe und Abenteuern und Zauberei. Eine liebeswerte und sehenswerte Inszenierung, um die Wartezeit bis zum Weihnachtsfest zu verkürzen.

Ulrike Kern

Mediathek

© Fotos: Sabina Sabovic (Die Fotos können für redaktionelle Zwecke und Berichterstattung zum betreffenden Stück honorarfrei genutzt werden. Der/die Fotograf/in muss stets genannt werden.)